Don’t panic it’s organic

Hallo meine Lieben!

Heute mal ein etwas anderer Post von mir, der mir sehr am Herzen liegt.

Unsere Freunde von Bio-Kontor7 beliefern mit ihrem Bio-Catering-Unternehmen seit Jahren diverse Schulkantinen in München. Die Stadt München ist für mich dadurch ein positiver Vorreiter und ein tolles Vorbild. Hier wird sich offensichtlich um das Wohl der Heranwachsenden gekümmert…oder muss ich inzwischen besser sagen „…wurde gekümmert?“

In den USA gibt es Studien die belegen, dass Fruchtfliegen, welche sich von Bio-Obst und Bio-Gemüse ernähren, länger leben als Fruchtfliegen die sich von konventionellem Obst und Gemüse ernähren. In der Forschung weiß man, dass Fruchtfliegen dem menschlichen Organismus ähneln, so wird oft an und mit Fruchtfliegen geforscht, um Rückschlüsse auf den Menschen zu ziehen.

Tragisch also, dass jetzt genau diese Fruchtfliegen Bio-Kontor7 zum Verhängnis werden.

Zeitpunkt für mich, das Thema etwas zu beleuchten und meine Meinung darzustellen.

Was ist passiert? Bio-Kontor7 hat Brokkoli an eine der Münchener Schulen geliefert. Die Schulkantine bereitet den Brokkoli zu. Eine Schülerin findet in einem Essen eine Fruchtfliege. Rückverfolgt, können wenige tote Fruchtfliegen im rohen Brokkoli gefunden werden. Das wäre weiter gar nicht schlimm, da Fruchtfliegen völlig ungefährlich für den Menschen sind. Doch die Schülerin erzählt dies Ihrer Mutter, welche die Medien informiert. Die Münchener Tageszeitung berichtet prompt stark negativ und die Stadt München reagiert, sie kündigt Bio Konto7.

Heißt dies folglich: lieber diverse Chemie im Essen als eine Fliege in Kauf nehmen? Vor allem wenn es um das Wohl der Kinder und Jugendlichen geht? Ähm…geht’s noch?

Und Bio hin oder her. Brokkoli ist kein glattes Gemüse wie zum Beispiel Tomaten. In den feinen Röschen kann sich sehr gut etwas verstecken, sogar verhaken. Wahrscheinlich hat jeder von uns so schon zig kleine Insekten zu sich genommen. Das als Skandal abzutun, dafür muss man schon arg naiv die rosarote Brille aufsetzen.

Außerdem, Fruchtfliegen sind doch ganz normal. Wir alle kennen sie aus unseren Wohnungen, aus den Küchen, vor allem im Sommer. Doch Fruchtfliegen kommen nicht nur im Sommer und nur in unseren Wohnungen vor. Sie kommen immer vor, auch im Winter, auch in der Natur, auch auf den Feldern. Es ist natürlich. Die Fruchtfliege ist kein Schädling.

Da Bio Gemüse und Bio Obst unbehandelt ist, gehen die Fruchtfliegen natürlich auch gerne an das Bio Obst und Gemüse. Wie wir Menschen. Eigentlich aus genau dem gleichen Grund warum sich die Stadt München vor einigen Jahren für bio-zertifiziertes Essen in den Schulkantinen entschieden hat.

Jeder, der sich von Bio-Obst und Bio-Gemüse ernährt weiß, dass es schneller vergeht als konventionelle Produkte. Dieses Risiko geht man bewusst ein und wendet es dadurch ab, nur nach Bedarf zu kaufen, schnell zu verbrauchen. Genauso weiß ich, dass sich schneller Fruchtfliegen bilden können. Oder ein ähnliches Beispiel: Bio-Grünkohl frisch vom Feld und beim Anheben lösen sich wenige winzig kleine weiße Fliegen. Aber ist das schlimm? Nein, denn schließlich wird doch auch Bio-Obst und Bio-Gemüse gründlich gewaschen und dann gekocht. Und findet sich dann ein von zig Mal eine Fruchtfliege im fertigen Essen, zweifle ich dann meine gesamte Einstellung für Bio Ernährung an? Nein, natürlich nicht. Das würde auch niemand privat machen, warum also in der Schulkantine die mit Bio-Essen für Natürlichkeit und für das Wohl der Kinder steht…für das Wohl der eigenen Kinder?

Natürlich lassen sich die Fruchtfliegen und auch andere Insekten vermeiden, durch Chemieeinsatz. Aber genau das wollen wir bei Bio-Ernährung doch nicht. Natürlich möchte keiner eine Fruchtfliege oder andere Insekten in seinem Essen, absolut verständlich. Aber, ich habe die Wahl. Viel lieber ernähre ich mich doch täglich Bio und nehme durchaus in Kauf, dass sich einmal im Jahr eine Fruchtfliege in meinem Essen befindet, als dass ich täglich Herbizide (z.B. Glyphosat), Insektizide, Fungizide, Molluskizide, Rodentizide und Nematizide zu mir nehme.

Und bitte nicht vergessen, konkret geht es hier um Schulkantinen, um Schulkinder. Vor allem Kinder müssen geschützt werden und sollten nicht schon im Wachstum Chemie essen. Ist das nicht allgemeiner, simpler Menschenverstand? Stadt München, Ihr seid vor Jahren den richtigen Weg gegangen, nicht umsonst habt Ihr euch bewusst für Bio entschieden. Wendet euch doch jetzt wegen einer Fliege bitte nicht davon ab. Am Ende leiden die Kinder (langfristig) und die Bio Bauern (kurzfristig).

Wie steht ihr zu diesem Thema? Ich würde mich sehr über Feedback von euch freuen!

Eure Phoebe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s